Expertise

Meine Expertise basiert auf meiner Ausbildung und Arbeit an der Universität und in Forschungseinrichtungen. Ich widmete mich spezifischen Forschungsfragen der Sinologie, Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Sozialanthropologie. Zugleich sammelte ich Kenntnisse an der Schnittstelle zwischen Geisteswissenschaften und Informationstechnologien, den „Digital Humanities“. Ich habe auf freiwilliger und professioneller Basis in interdisziplinären und multilingualen Umgebungen gearbeitet. Diese erforderten ein ausgeprägtes interkulturelles Wissen, Kenntnisse der Teamführung als auch die Fähigkeit komplexe Projekte zu koordinieren.

Arbeitserfahrung

Programm Manager, seit 2019, China-Programm der Stiftung Asienhaus, Köln

Grafikdesigner, 2014, Logo für das Chinese in Africa/ Africans in China Research Network, China-Africa Knowledge Project (CAKP), Social Science Research Council, New York

Datenbank- und Webseitenentwickler, 2012—2013, Buchportal zur Publikation A Continuous Revolution: Making Sense of Cultural Revolution Culture, Prof. Dr. Barbara Mittler, Universität Heidelberg

Teamleiter, 2009—2012, EDV-Abteilung, Zentrum für Ostasienwissenschaften, Universität Heidelberg

Webseitenentwickler, 2011, Rekonzeption des European Virtual OPAC for Chinese Studies, Institut für Sinologie, Universität Heidelberg

Reiseleiter und Dolmetscher, 2010, Kultur- und Begegnungsreise nach China anlässlich des 400. Todestages von Matteo Ricci, CPH Nürnberg und Lasalle-Haus Bad Schönbrunn

Wissenschaftliche Hilfskraft, 2006—2008, EDV-Abteilung, Zentrum für Ostasienwissenschaften, Universität Heidelberg

Reiseleiter und Dolmetscher, 2007, Jugendbegegnungsreise nach China, CPH Nürnberg

Vorträge und Präsentationen

Vortrag, 2018, „Access denied? Research access and knowledge production on the Copperbelt“, Workshop der University of Oxford „Comparing the Copperbelt: Political culture and knowledge production in Central Africa“, Kitwe (Sambia)

Vortrag, 2017, „Ruined infrastructures? Abandonment and appropriation in a Zambian township“, Konferenz der Amsterdam School for Heritage, Memory and Material Culture „Materialities of Postcolonial Memory“, Amsterdam (Niederlande)

Vortrag, 2015, „Mining with Chinese Characteristics: Sino-Zambian Encounters on the African Copperbelt“, AFRASO-Konferenz „African-Asian Encounters (II): Re-Thinking African-Asian Relationships“, Kapstadt (Südafrika)

Diskussion, 2014, „China in Afrika“, Grassi-Museum, Leipzig

Vortrag, 2014, „China und Afrika: eine Begegnung auf Augenhöhe?“, Vortragsabend zu Chinas Präsenz in Afrika des Ladanyi-Vereins, Zürich (Schweiz)

Präsentationen, 2008, Delegierter Guyanas im Social and Economic Council Südamerikas, Harvard Model United Nations, Puebla (Mexiko)

Bildung

Dr. phil. Ethnologie, 2014—2018 (Veröffentlichung ausstehend), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

M.A. Moderne Sinologie, 2005—2012, Institut für Sinologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Abitur, 2002—2004, St. Benno-Gymnasium, Dresden

Freiwilligeneinsätze

Sprachlehrer für Chinesisch, 2011, Makumbi (Simbabwe)

Sprachlehrer für Englisch und Lehrer für Mathematik, 2009, Kalimpong (Indien)

Lehrer für Office-Anwendungen, 2005, Anekal (Indien)

Einstellungen

English | Nachtmodus

Termine

14 October 2021

Sambia: Zerfall und Neuanfang auf dem Kupfergürtel

In meinem Buch After Corporate Paternalism befasse ich mich mit den Sozialinvestitionen des Bergbausektors und deren Auflösung seit der Reprivatisierung der sambischen Kupferindustrie am Beispiel einer ehemaligen Bergbau-Township der Stadt Luanshya.

Kontakt

E-Mail | Twitter